Menu button
Online-UGM2020 im Rückblick

Stimmen von TeilnehmerInnen

  • Virginia Herrera-Cruz, Airbus Defence & Space

    Ich fand die Themenauswahl und das Niveau der Präsentationen beim Online-UGM2020 genau passend für mich, sogar mehr als passend. Die Sprecher waren klar zu verstehen und es war angenehm zuzuhören. Das Online-Format hatte viele Vorteile für mich. Erstens war die Genehmigung für die Teilnahme problemlos, da keine Reisekosten anfielen und das Event auf einen Tag komprimiert war. Zweites fand ich den Austausch in den separaten Breakout-Räumen viel angenehmer und persönlicher als in einem großen Saal. (...) Ich habe die Vorträge so sehr genossen, dass ich meinen Glückwunsch und meine Stimme für Online-Events hierlassen will.

     

  • Prof. Michael Breuer, Beuth Hochschule für Technik Berlin

    Ich möchte mich kurz für das gelungene Online-UGM2020 bedanken. Die Vorträge waren sehr interessant und vieles hat mich inspiriert. Ich habe jetzt richtig Lust, den Spatial Modeler verstärkt zu nutzen mit den neuen Funktionen zur Künstlichen Intelligenz und Photogrammetrie.

In diesem besonderen Jahr 2020 musste das UGM online stattfinden, und so kreierte GEOSYSTEMS ein Online-UGM2020 am 17. November 2020 – kompakt, knackig, kommunikativ. Kurze Präsentationen, Fragerunden, ein UGM-Studio sowie Breakout-Sessions sorgten für Abwechslung und machten es leicht, der gesamten Online-Konferenz über viereinhalb Stunden zu folgen.

Das UGM-Studio

Am 17. November 2020 um 9:00 Uhr hatten sich 140 Teilnehmer in das Online-UGM2020 eingewählt und wurden von Irmgard Runkel, Geschäftsführerin bei GEOSYSTEMS, aus einem „UGM-Studio“ mit roten Ledersesseln begrüßt. Danach schickte Jürgen Dold, President GSI bei Hexagon, seine Grußbotschaft an die deutschsprachige Hexagon Geospatial Nutzergemeinde und gab einen Einblick in die strategische Vision des Hexagon Konzerns mit autonomen Lösungen. Es folgte eine Keynote der etwas anderen Art, nämlich ein Zwiegespräch von Irmgard Runkel mit Armin Hoff, EMEA Channel Manager bei Hexagon Geospatial, der inzwischen auf dem zweiten Sessel im UGM-Studio Platz genommen hatte.

Technische Sessions

Die vier technischen Sessions nannten sich geheimnisvoll KI, SM, ECW und PC. So kurz wie die Titel waren, so inhaltsreich waren die Präsentationen. Hintergrundinformation, Anwendungsbeispiele sowie Tipps und Tricks zu Künstlicher Intelligenz (KI), Spatial Modeler (SM), Rasterdatenkompression (ECW) und Pointclouds (PC) wurden anschaulich dargestellt. Kurze Umfragen, die die Teilnehmer im laufenden Vortrag beantworten konnten, lockerten diese Sessions ebenso auf wie die gut moderierten Diskussionen am Ende jedes Beitrags.

 

Breakout-Räume und "What's New"

Nun war es Zeit für eine längere gemeinsame Pause, die zum Teil für individuelle Gespräche in eigens eingerichteten Breakout-Räumen genutzt wurde. An die Teilnehmer wurde vorab ein Päckchen mit UGM-Utensilien, Tee, Espresso und Marzipan verschickt, das nun in der Pause zum Einsatz kam. Gestärkt und erholt konnte danach die beliebte „What’s New“-Präsentation beginnen, die diesmal den Fokus auf Best Practices und Neuheiten bei ERDAS IMAGINE & Co legte, unter anderem mit dem neuen Photogrammetrie-Workflow im Spatial Modeler. Zum Abschluss stellte Irmgard Runkel Projekte und Strategien bei GEOSYSTEMS vor und richtete damit den Blick nach vorn. GEOSYSTEMS arbeitet aktuell unter anderem an Themen der Multisensorik, dynamischen Geo-Applikationen, der Automatisierung und des Cloudcomputings.
 

Abschluss

Auch wenn ein virtuelles UGM kein Präsenz-Event ersetzen kann, hat das Online-UGM2020 technologische und Produktneuheiten kommuniziert, und ein Stück weit auch eine Plattform für Kontakt und Austausch bieten können. Die Vorfreude auf ein UGM als Live-Event ist groß und wir hoffen, dass das in 2021 möglich sein wird.


Lesen Sie hier den Online-UGM2020 Rückblick auf gispoint.de